Mammakarzinom

Mammakarzinom Information

Mammakarzinom:

Der Knoten in der Brust, das Mammakarzinom, gehört zu den weltweit häufigsten Krebserkrankungen bei Frauen. Wird die Diagnose Mammakarzinom frühzeitig gestellt kann Brustkrebs heilbar sein. In vielen Fällen wird diese Erkrankung nur zufällig entdeckt, so dass die Sterberate an Brustkrebs noch vor einer Darmkrebserkrankung liegt. Aktuell erkranken rund 60.000 Frauen pro Jahr. Generell gilt: Jede Veränderung an der Brust sollte schnellst möglich von einem Arzt untersucht werden.

Mögliche Anzeichen für Brustkrebs (Mammakarzinom)
•    Form und Größe der Brust haben sich ein oder beidseitig verändert
•    Beim Abtasten der Brust oder/und Achselhöhle sind Knoten spürbar
•    Die Brustwarzen nässen klar oder blutig
•    Dauerhaft eingezogene, nach innen gezogene Brustwarzen
•    Die Brust hat an einer Stelle eine aufgeraute Haut- Apfelsinen-Haut
•    Die Haut ist an Stellen gerötet, juckt, oder wirkt entzündlich
•    Brennende oder ziehende Schmerzen außerhalb des Menstruationszyklus

Formen des Brustkrebs
Zwar gibt es viele Formen des Mammakarzinomen, am häufigsten liegt jedoch ein duktales oder lobuläres Mammakarzinom vor. Ein duktales Mammakarzinom entsteht an der Innenseite der Milchgänge und gilt häufig noch als nicht invasiver Tumor (Vorstufe zum Brustkrebs). Ein lobuläres Mammakarzinom entsteht in den weiter hinten in der Brust liegenden Milchläppchen und gilt als Risikomarker zur Metastasenbildung. 80% der Befunde sind ein duktales Mammakarzinom, 5 -15 % ein lobuläres Mammakarzinom. Nur ca. 1-4% aller Brustkrebsfälle sind ein inflammatorisches Mammakarzinom. Eine aggressive, deutliche sicht- und tastbare, teils schmerzhafte, entzündungsartige Veränderung des Brustgewebes. Ein inflammatorisches Mammakarzinom verbreitet die Tumorzellen über das Lymphgewebe Haut (subepidermal) und kann sich so schnell ausbreiten.

Bildet ein Mammakarzinom Metastasen, so besteht die Gefahr der unkontrollierten Verbreitung im Körper.  Wird ein metastasierter Brustkrebs festgestellt, so gilt es als erstes zu überprüfen welche Form der Mammakarzinom Metastasen vorliegt. Es wird zwischen lokalen (in direkter Nähe des Tumors), regionären (es finden sich Krebszellen in den Lymphknoten in der Nähe des Tumors, z.B. Achselhöhle) und Fernmetastasen unterschieden. Fernmetastasen werden Tumore in anderen Körperregionen bezeichnet, z.B. in der Lunge. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird meist von metastasiertem Brustkrebs gesprochen, wenn eine Erkrankung mit Fernmetastasen vorliegt.

Mammakarzinom Prognose?
Brustkrebs kann heilbar sein. Eine Prognose ist jedoch nur dann möglich, wenn das Krankheitsstadium genau bestimmt ist. Dabei ist es wichtig festzustellen ob bereits Metastasen gebildet wurden und wenn ja in welchen Regionen. Eine Mammakarzinom Prognose wird häufig in 5-Jahres-Überlebensraten angegeben. 5 Jahre nach der Diagnose und erfolgreichen Behandlung nimmt das Risiko für einen Rückfall deutlich ab. Wird der Brustkrebs früh entdeckt, kann heute sogar von einer Heilung gesprochen werden.

Wichtig ist jedoch, egal welcher Befund vorliegt, jede Aufklärung wahr zu nehmen und sich in Ruhe über alle weiteren Risiken und Therapien zu informieren.