Carboplatin

Carboplatin

Sehr viele Menschen bekommen im Verlauf ihres Lebens Krebs. Leider ist diese Krankheit noch immer nicht hundertprozentig heilbar, doch es gibt viele unterschiedliche Behandlungsmethoden, sodass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein an Krebs erkrankter Mensch die für ihn passende Therapie bekommt und den Krebs besiegen kann.

Eine der Tharapiemöglichkeiten zur Behandlung von Krebs ist der Einsatz von Carboplatin. Carboplatin ist ein so genanntes Zytostatikum, eine Chemikalie, die das Zellwachstum beziehungsweise die Zellteilung hemmt. Es ist sehr weit verbreitet und wird häufig bei Chemotherapien angewendet. Carboplain vernetzt bei seinem Einsatz die einzelnen DNA – Moleküle der Krebszellen in den Tumoren, die daraufhin funktionsunfähig werden. Auf diese Weise wird der gewöhnliche Zellstoffwechsel aufgehalten und die Krebszellen sterben nach und nach ab, wodurch der Tumor sich nicht weiter ausbreiten kann und sogar zurückgeht.

Carboplatin wirkt jedoch, wie auch andere Zytostatika, bis zu einem gewissen Grad ebenfalls auf die gesunden Körperzellen des Menschen, wodurch diverse unangenehme Nebenwirkungen auftreten können, die mit jeder Chemotherapie einhergehen. Dazu gehören neben den typischen Nebenwirkungen wie Haarausfall, Knochenschmerzen und Müdigkeit zum Beispiel Erbrechen, Schwindel, Allergien, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Nervenschäden, Hörschäden, Tinnitus, Schädigungen der Nieren und der blutbildenden Zellen des Knochenmarks.

Carboplatin wird intravenös, also direkt in eine Vene verabreicht. Die Infusion dauert dabei meist zwischen 15 und 60 Minuten und wird alle vier Wochen wiederholt. Carboplatin ist normalerweise Teil einer Kombinations – Chemotherapie, das heißt es kommen noch weitere Chemikalien unterstützend zum Einsatz.
Carboplatin wird in der Regel bei Bronchialkarzinomen, bei Brust- und Hodenkrebs und bei Ovarialkarzinomen (Eierstockkrebs) angewandt. Die hohe Wirksamkeit des Zytostatikums in Kombination mit weiteren Chemikalien verspricht dabei gute Heilungschancen für Krebspatienten.