Dendritische Zellen

Dendritische Zellen

Auch die Schulmedizin stößt des öfteren an ihre Grenzen. Dies ist vor allem bei Erkrankungen wie Krebs der Fall. Viele Patienten ziehen daher auch Naturheilverfahren in Betracht. Hierzu gehört auch die Behandlung mit dendritischen Zellen. Das was sind diese Zellen eigentlich genau und wie läuft diese Therapie ab?

Dendritische Zellen Information

Unser Abwehrsystem weist eine „zelluläre Polizei“ auf, die in der Lage ist, Erreger, Fremdkörper sowie Zellen, die schädlich für unseren Körper sein können, aufspürt. Dendritische Zellen können diese Feinde entlarven und damit den menschlichen Organismus vor Viren, Bakterien sowie Krebszellen schützen. Allerdings werden diese bei bösartigen Tumorarten angegriffen, ihr Bestand verringert sich. Dadurch können sie immer weniger wirksam gegen die Angreifer vorgehen. Dadurch könnte also auch die Entstehung sowie die Entwicklung der jeweiligen Krebsart begünstigt werden.

Die Dendritische Zellen Therapie- Anwendung und Wirkung

Bisher waren die meisten der konventionellen Behandlungsverfahren mit immunverändernden Nebenwirkungen verbunden. Mittlerweile werden jedoch immer mehr ergänzende biologische Verfahren eingesetzt, welche den Selbstheilungsprozess fördern sowie das Immunsystem stärken können ein Beispiel hierzu wären Dendritische Zellen. Hierzu gehört auch die Therapie mit dendritischen Zellen. Es wird derzeit jedoch nur im Rahmen von klinischen Studien sowie als individuelle Heilbehandlung angeboten. Es liegen bis jetzt keinerlei Meldungen über medizinische Nachteile vor.

Zunächst werden durch eine sogenannte „Apherese“ aus dem Blut Vorläuferzellen, genannt Monozyten, gewonnen. Diese werden in dendritische Zellen umgewandelt. Hierbei wird ebenfalls untersucht, ob diese Dendritischen Zellen auch einsatzfähig sind. Nach dieser molekularbiologischen Analyse werden sie dem Patienten unter die Haut injiziert.
Hierbei kommt es zu keiner Blutentnahme, da das gefilterte Blut wieder dem Körper zurückgeführt wird. Dies erfolgt in einem 3- 4 stündigem Verfahren. Anschließend reifen die dendritischen Zellen in einem Labor heran. Nach drei bis vier Wochen werden sie dann dem Patienten injiziert. Dies kann bis zu neun Mal geschehen. Insgesamt soll die Dendritische Zellen Therapie also die Bildung der Antikörper verbessern und den Kampf gegen Krebs wirksam unterstützen.